Wir feiern eine Gartenhochzeit – Teil 1

by

Wie jetzt – das Garten Fräulein feiert Hochzeit und du hast nichts davon mitbekommen?! Keine Sorge, ich habe zwar kräftig gefeiert, doch war es die Gartenhochzeit einer sehr guten Freundin. Schon einmal durfte ich ganz nahe bei einer Gartenhochzeit mit dabei sein und mich um die Blumendeko kümmern. Doch diesmal war es ein noch intensiveres Erlebnis, da ich gleich mehrere Tage ganz aktiv an den Vorbereitungen mitgewirkt habe.
In diesem ersten Teil möchte ich dir gerne das wunderschöne Zelt, die dazugehörige Blumendeko sowie ein paar Highlights zeigen.

Die nostalgische Holzleiter wurde mit Hilfe von ein paar Brettern zu einer Candybar verwandelt. Kaum packt man die Süßigkeiten in unterschiedliche Einmachgläser wirkt es direkt wie im Süßigkeitsladen. Die Spitzendeckchen sind übrigens vom Flohmarkt und verleihen dem ganzen noch das gewisse Etwas. Was natürlich nicht fehlen darf sind Wimpelketten und Lampions in zarten Rosétönen.

Als Hochzeitslocation diente übrigens ein privater Garten in dem sich das Zelt perfekt eingefügt hat. Den ursprünglich etwas unschönen Zelthimmel haben wir mit Wintergartenvlies abgehangen. Dazu noch weiße Lampions und eine Lichterkette und schon sieht alles ganz anders aus. Die Zelteingänge wurden teilweise noch durch Spitzenvorhänge verschönert. Durch viel Liebe zum Detail ist aus einem normalen Veranstaltungszelt eine unvergessliche Hochzeits-Location geworden.

Insgesamt war die Deko schlicht aber unglaublich stimmig. Das Brautpaar hat über Monate hinweg gebastelt, geklebt und gebaut. Durch gekonnt aufeinander abgestimmte Farben und ganz nach dem Motto „weniger ist mehr“ ist Stunde für Stunde und Tag für Tag das Zelt immer mehr zum Leben erwacht. Nach drei Tagen stand alles an seinem Platz und eine unvergesslich schöne Hochzeit begann.

Die Bar im Hintergrund ist übrigens auch komplett in Eigenarbeit entstanden.

Unzählige kleine Vasen, die mit Spitzentaschentüchern und Juteschnur verziert waren, wurden von mir mit Blumensträußchen gefüllt. Ich glaube insgesamt habe ich ca. 60 Gläser mit verschiedenen Eukalyptusarten, Nelken, Rosen, Schleierkraut und Mohnkapseln bestückt.

In den Tütchen waren Geschenke für die kleinen Gäste: Ein Malbuch, Buntstifte, Seifenblasen und kleine Spielzeuge.

Die Tischnummern steckten in Weck-Gläsern die jeweils mit einer weißen Hortensie, direkt aus dem Garten, gefüllt waren.

Im zweiten Teil, der genau in einer Woche erscheint, zeige ich dir den Außenbereich. Wer es nicht so lange aushalten kann darf gerne mal auf Instagram vorbeischauen. Dort findest du die Story noch in meinen Highlights hinterlegt.

You may also like

Leave a Comment